Fastenzeit - Auch Elektronikfasten?!

24 Februar 2018

Die Fastenzeit gilt als eine Zeit der Einkehr und Besinnung. Könnte hier nicht auch ein „Elektronikfasten“ Sinn machen? Radio, Fernseher, Smartphone usw. mal auszuschalten, nicht ständig erreichbar zu sein oder im Internet zu surfen, kann sich zunächst durchaus ungewohnt anfühlen. Tatsächlich unterstützt es, den Geist zur Ruhe kommen zu lassen.

Denn die ständigen medialen Reize aktivieren ein zweites Stresssystem, das „Default Mode Network“ (DMN). Dieses „Reiz-und Gefahrensuchsystem“ geht laut dem Neurobiologen Joachim Bauer mit einer „breiten und zugleich flachen Wachsamkeit“ einher. Dies hat evolutionär gesehen durchaus seine Berechtigung. Die ständige Habt-Acht-Stellung vor allen möglichen Gefahren erhöhte die  Überlebenswahrscheinlichkeit unserer Vorfahren in der Savanne ungemein. Für uns bedeutet dies jedoch unterschwellig eine ständige Anspannung, die häufig unnötig ist, und die noch dazu die Konzentrationsfähigkeit auf konkrete Aufgaben schwächt.